Test6

Computerspiele in allen Variationen sind noch immer eins meiner Hobbys.

Natürlich haben sich im Lauf der Jahre einige Evergreens angesammelt, die immer wieder ausgepackt werden, die ich dann mit allerlei Tricks und Kniffen zum Laufen bekomme und die ich euch auf dieser Seite nach und nach kurz vorstellen will. Diese Übersicht erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ich bin mir sicher, dass ich manchen Vermerk über die eine oder andere Perle der Spielgeschichte vergessen habe, den ich dann aber nachhole und mit einfüge (Das System ist immer jenes mit dem ich das Spiel gespielt habe).

 

Hobbit_adventure_packaging_smallThe Hobbit
(1982)
ZX-Spectrum

Ein rein englischsprachiges Textadventure mit einem für die damalige Zeit sehr fortschrittlichen Parser, der auch komplexere Anweisungen wie zum Beispiel „Öffne die Kiste und nimm das Schwert, dann nimm das Schwert und töte den Ork“ verstehen konnte. Das Spiel weckte meine Begeisterung für die englische Sprache und brachte mich sozusagen auf die zweisprachige Kommunikationsbahn. Eine Besonderheit von „The Hobbit“ war, dass das Spiel teilweise in Echtzeit ablief. Brauchte man zu lange für eine Antwort oder reagiert man falsch, übernahm die virtuelle Spielfigur das Ruder, wodurch man sich sehr stark in das Spiel einbezogen fühlte. Vom Schwierigkeitsgrad her, war es ein Spiel der anspruchsvollen Sorte und ich habe bei dem Hobbit so manche Nacht mit Wörterbuch und koffeinhaltigen Süßgetränken vor dem Bildschirm verbracht.

250px-Elite_org_cover_smallElite
(1984)
Commodore 64 

Die Weltraumoper von David Braben war mit dem beinahe unendlichen Spielfeld ihrer Zeit weit voraus. Als Spieler startete man mit seinem Alter Ego Commander Jameson und hatte dabei nur ein knappes Startkapital sowie eine schlecht bewaffnete und mit wenig Laderaum ausgestattete Weltraumschnecke namens Cobra Mark III zur Verfügung. Mit dem Raumschiff konnte man Aufträge abschließen,  handeln, sich als Kopfgeldjäger beweisen, selbst zum Piraten werden oder auch einfach Metalle auf Asteroiden abbauen mit dem Erlös konnte man dann bessere Ausrüstung und Waffen kaufen. Die beste Anschaffung war für mich der (den Donauwalzer spielende) Landecomputer. Wiel ich das Landemanöver auf den rotierenden Raumstationen grundsätzlich in zwei von drei Fällen verpatzte und einen ruhmlosen Bildschirmtod erlitt. Ziel des Spieles war es Kampfeinstufung „Elite“ zu erreichen. Was ich dann auch irgenwann geschafft hatte.

 

225px-Ultima_IV_box_smallUltima IV 
(1985)
Commodore 64

Dieser Epos war mein erstes Rollenspiel und dank der nur sehr rudimentär vorhandenen Spielegrafik ein wahres Fest für meine Fantasie und mein Vorstellungsvermögen. Die Welt von Britannia beigeisterte mich bis ins kleinste Detail. Egal ob es die Scherze Iolos oder die majestätische Präsenz von Lord British war. Viele Wochen zog ich mit meinen Gefährten umher und verfolgte immer wieder meinen Weg auf der wundervoll gefertigten Landkarte aus Stoff, die dem Spiel beilag. Interessant waren die acht moralischen Tugenden an denen sich der Spieler orientieren musste, denn wer negatives Karma sammelte (durch Stehlen oder Morde) konnte das Spielende nicht erreichen.

 

Summer_Games_smallSummer Games
(1984)
Commodore 64

Der Tod aller Joysticks und der Grund für Rudelversammlungen vor dem C64. Bis zu zwei Spieler gleichzeitig und bis zu Acht Spieler nacheinander konnten mitmachen und eine Nation ihrer Wahl zum Olympiasieg führen. Der Bildungsaspekt kam nicht zu kurz, da uns hier im typischen 64er-Sound die Nationalhymnen der verschiedenen Länder um die Ohren gedudelt wurden. Insgesamt gab es Acht verschiedene Wettbewerbe bei denen mittels der richtigen Joystickbewegung und dem korrekten Timing die Medaillenjagd stattfand. Dies waren der Stabhochsprung, das Turmspringen, der  4×400m Staffellauf, der 100m Sprint, das Turnen am Pferd, die 4x100m Schwimmstaffel, die 100m Freistil und zum Abschluss das Tontaubenschießen.

 

 

 

2 Comments

  1. Wortman
    9. Mai 2014

    Leave a Reply

    Summer Games… wie cool ist das denn? :) Ich hatte damals eher ein Faible für die C64 Winter Games :)

    • heuermeuer

      heuermeuer
      9. Mai 2014

      Leave a Reply

      Oh ja Winter Games muss ich auch noch hier reinbauen obwohl ich beim Skisprung nicht viel weiter flog als „Eddy the Eagle“.

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*